Produkte > Flotation mit Gelöster Luft > Flotation mit gelöster Luft: Vorteile des Systems und Einsatzgebiete

Flotation mit gelöster Luft: Vorteile des Systems und Einsatzgebiete

Vorteile des Systems – mitadaf

  • Runder Tank mit geringer Wassersäule
  • System zur Entnahme der abgesetzten Sedimente
  • System zur kontinuierlichen Reinigung der Innenwand
  • Inspektionsfenster für die Überwachung der Flotation
  • Automatische Kontrolle der Dicke des Flotationsschaums (auf Anfrage)

Vorteile des Systems – mitasat

  • Sehr hoher Sättigungsgrad (> 90 %)
  • Vollständiges Auflösen der eingeleiteten Luft
  • Automatische Kontrolle der eingeleiteten Luft
  • Kein Auslassventil für überschüssige Luft erforderlich

Einsatzgebiete

  • Papierherstellung: die Papierindustrie war eines der ersten Einsatzgebiete für Flotationssysteme mit gelöster Luft. Die Flotationsanlagen mitadaf werden in der Papierherstellung für zwei verschiedene Anwendungen verwendet. Hauptsächlich wird die Anlage im Herstellungsprozess genutzt: Mitadaf ermöglicht ein Recycling eines großen Teils der Papierfasern, wertvolles Ausgangsmaterial, das sonst beim Reinigen der Siebe im Spülwasser verloren ginge. Ein weiteres Anwendungsfeld für Mitadaf besteht in der Abwasserbehandlung, insbesondere für die Abscheidung von suspendierten Feststoffen und an diese gebundenes COD. In beiden Fällen erweist sich mitadaf dank einer hocheffizienten Luftsättigung als ideal für die Optimierung der Abscheideleistung. Die große Auswahl an Modellen, die MITA Water Technologies anbietet, erfüllt alle Anforderungen sowohl für kleine Anlagen als auch für Installationen beachtlicher Größe.
  • Süßwarenindustrie: eines der wichtigsten Einsatzgebiete für das Flotationssystem mitadaf ist die Vorbehandlung von Abwasser aus der Süßwarenindustrie. An den verschiedenen Produktionslinien werden aufgrund hygienischer Anforderungen und bei Produktionswechseln häufige Reinigungsspülungen vorgenommen. Das Prozesswasser aus der Süßwarenherstellung enthält große Mengen an suspendierten Feststoffen, COD und Fette. mitadaf, eingesetzt als Vorstufe vor der biologischen Abwasserbehandlung oder vor der Einleitung in die Kanalisation, gestattet eine bedeutende Senkung dieser Parameter. Dieses gestattet eine geringere Dimensionierung der Kläranlage und eine Optimierung der Funktionsweise einer nachgeschalteten biologischen Klärstufe. Zudem gestattet ein reduzierter Verschmutzungsgrad die Einleitung des Abwassers in die Kanalisation; dazu sind bestimmte Werte gemäß Gesetzesverordnung D. Lgs. Nr. 152/99 einzuhalten. mitadaf kann aufgrund der reduzierten Abmessungen auch bei eingeschränktem Platz einfach angewendet werden. Die einfache Handhabung erfordert kein Fachpersonal für den Betrieb der Anlage.
  • Fleisch- und Wurstwarenindustrie: Abwässer aus der Fleisch- und Wurstwarenindustrie enthalten hohe Mengen an Fetten und suspendierten Feststoffen, die aus dem Verarbeitungsprozess und dem Abfüllen der Wursthüllen stammen. Das Auftreten dieser Substanzen kann bei Anlagen mit biologischen Klärverfahren Probleme verursachen; die Fette behindern die Entwicklung der Bakterienflora und der hohe Verschmutzungsgrad erfordert Anlagen mit beachtlichen Abmessungen und hoher Verweildauer der Abwässer in den biologischen Klärbecken. Für diese Problemstellungen bietet mitadaf eine wirksame Lösung. Eingesetzt als Vorbehandlungsstufe gestattet es dank einem innovativen System zur Luftblasengenerierung die Entfernung von Fetten und suspendierten Feststoffen mit sehr hoher Effizienz.
  • Erste und zweite Behandlungsstufe für biologische Kläranlagenmitadaf findet ein breites Anwendungsfeld als Reinigungsstufe für biologische Kläranlagen aller Größen. Dank der erhöhten Effizienz bezüglich der Abscheidung suspendierter Feststoffe erweist sich mitadaf als sehr geeignet für die Vorklärung des Abwassers; zudem kann die Anlage auf sehr geringem Raum installiert werden. Der Abscheidegrad für suspendierte Feststoffe ist so hoch, dass die Dimensionierung der nachfolgenden Behandlungsstufen erheblich reduziert werden kann. Aus den gleichen Gründen wird das System auch als zweite Behandlungsstufe eingesetzt, wodurch sich ein weiterer Vorteil ergibt. Der aus der Flotationsanlage entnommene Schlamm weist eine Dichte auf, die doppelt so hoch ist wie bei Schlamm aus traditionellen Sedimentationssystemen. Dieses ermöglicht eine Reduzierung der Entsorgungskosten für Schlamm bzw. die eventuelle Realisierung einer Schlammbehandlungsanlage. Des Weiteren können mit konzentrierterem Schlamm wesentliche Einsparungen bezüglich der Schlammmenge und folglich der Dimensionierung des Oxidationsbeckens erzielt werden.
  • Molkereiindustrie: dieses Anwendungsgebiet ähnelt dem der Fleisch- und Wurstwarenindustrie. In den Herstellungsbetrieben werden in sehr häufiger Folge Spülvorgänge durchgeführt; die dabei entstehenden Abwässer enthalten einen hohen Anteil an Fetten und Feststoffen, die sehr gut biologisch abbaubar sind. Der Verschmutzungsgrad ist sehr hoch und die Abwasserbehandlung erfordert die Realisierung großer Anlagen, auch wenn die Abwassermengen relativ gering sind. mitadaf bietet in diesen Fällen ein breites Anwendungsfeld für die Vorbehandlung. Die reduzierten Abmessungen gestatten eine Installation auch in bestehenden Anlagen und bei eingeschränktem Raumangebot. Mittels der gelösten Luft werden die Feststoffe und Fette schnell an die Oberfläche befördert, mit sehr hoher Abscheideleistung, und ohne dass störende Gerüche entstehen. Dieses gestattet eine Reduzierung des Verschmutzungsgrads und somit eine Verkleinerung der gesamten Kläranlage. mitadaf wird häufig auch in bestehenden Anlagen angewendet, die aufgerüstet werden müssen.
  • Erdölindustrie: Erdöllager und Raffinerien sind Anlagen, die sehr große Flächen einnehmen. Das Niederschlagswasser von Lagerflächen und Gebäuden muss vor der Einleitung in die Kanalisation notwendigerweise vorbehandelt werden. Dazu gehört auch das Regenwasser von befestigten Vorplätzen und Brauchwasser im Allgemeinen. Charakteristisch für diese Abwässer ist der hohe Gehalt an Öl. mitadaf stellt eine effiziente Lösung für die Ölabscheidung dar. Im Vergleich zu Flotationsverfahren erweist sich der höhere Abscheidegrad, die geringen Abmessungen und der Möglichkeit, die Vorrichtung in einer bestehenden Anlage zu integrieren, als sehr vorteilhaft. Verfügt der Betrieb bereits über eine biologische Kläranlage, so gestattet mitadaf eine Effizienzsteigerung durch Entfernung der Substanzen, die das korrekte Funktionieren des biologischen Prozesses behindern könnten.
  • Textilindustrie: Abwässer aus diesen Industriebetrieben enthalten große Mengen an Fasern, die sich während der verschiedenen Spülprozesse der Rohwolle ablösen. Das Ausgangsmaterial ist reich an Feststoffen, Fetten und organischen Substanzen, die mit dem Spülwasser entfernt werden. Das Abwasser enthält zudem größere Mengen an Tensiden, die aus den Waschmitteln der Spülprozesse stammen. mitadaf gelang es, eine effiziente Lösung für die Behandlung dieser Abwässer zu entwickeln, die eventuellen biologischen und/oder chemisch-physikalischen Verfahren vorgeschaltet wird. Es erzielt die Abscheidung von 80% der Fette und Feststoffe, die in den Abwässern enthalten sind, und gestattet auch einen partiellen Abbau der Tenside, die an diese gebunden sind. Die Mikro-Luftblasen, die vom Diffusor generiert werden und im Flotationsbecken aufsteigen, sind so fein, dass sie trotz des hohen Gehalts an Tensiden keine Schaumbildung verursachen.
  • Verschmutztes Regenwasser (erster Spülstoß): Niederschlagswasser von befestigten Flächen, Parkplätzen und Lagerflächen muss vor einer Einleitung gereinigt werden. Diese Abwässer sind in der Regel reich an Feinpartikeln und Ölen, die auf Maschinen, mechanische Ausrüstungen und suspendierte Feststoffe zurückzuführen sind. Die anfallenden Wassermengen sind sehr hoch und völlig unbeständig, da in Abhängigkeit von den Wetterbedingungen, sowohl bezüglich der Häufigkeit als auch der Intensität. Daher ist es sinnvoll, einen Speicher mit entsprechend ausreichender Kapazität vorzusehen, um das Abwasser dann anschließend aufzubereiten. Für die Abscheidung von Öl und suspendierten Feststoffen stellt das System mitadaf die optimale Lösung dar. Kompakte Abmessungen, einfache Positionierung und Funktionsweise sowie die erhöhte Abscheideleistung für Feststoffe und Öle sorgen dafür, dass das aufbereitete Abwasser in das Entwässerungssystem eingeleitet werden kann, in Übereinstimmung mit den einschlägigen geltenden Vorschriften.
  • Aufrüstung bestehender Flotationsanlagen: alle Flotationsanlagen mitadaf von MITA Biorulli sind mit einem Luftsättiger mitasat ausgestattet, der das Kernstück des Flotationsprozesses darstellt. Mitasat gestattet die Erzeugung eines optimalen Luft-Wasser-Gemisches für die Flotation. Neben der Ausstattung unserer Flotationsanlagen liefern wir mitasat auch separat für die Aufrüstung bestehender Flotationssysteme mit dem Ziel der Maximierung des Leistungspotenzials. Die erhöhte Effizienz der Sättigung des Wassers mit Luft ermöglicht eine Steigerung der Leistungsfähigkeit auch bei Vorrichtungen, die nicht aus unserem Sortiment stammen. mitasat ist zudem in der Lage, die eingeleitete Druckluft vollständig zu nutzen, was bedeutende Einsparpotenziale mit sich bringt.

WÜNSCHEN SIE MEHR INFORMATIONEN ÜBER
UNSER UNTERNEHMEN UND UNSER TEAM?


KONTAKTIEREN SIE UNS
© 2019 MITA Water Technologies S.r.l. Via Emilia, 4 27010 Siziano (PV) - Italy - Ph. +39 0382 67599 - Fax +39 0382 617640
EU VAT und Steuernummer IT13451510153

QHSE Policy - Privacy - Cookies Policy